Neues Rezept – Salat für den Neujahrestag "Anna de Medici"

Wie viele von uns wollen heute ein großes und schweres Essen nehmen? Ich vermute, das werden wenige sein … Sogar wir, die wir gestern nicht zu viel gegessen und auch nicht zu viel getrunken haben, wollen nur ein leichtes Essen. Deshalb habe ich einen meiner Lieblingssalate ausgewählt – einen Krautsalat. Da ich ihn nicht sehr oft selbst mache, bat ich Restaurantleiterin Sabrina Rauch um ein Rezept. Sie arbeitet hier, in einem vegetarischen Restaurant in Graz, wo wir häufig zu Mittag essen. Dort nehme ich sehr oft, wenn nicht sogar immer, Krautsalat. – Ich habe geröstete und gesalzene Walnüsse und „Pignoli“ (= Pinienkerne) dazugegeben, das macht den Salat ein wenig mehr italienisch, und nenne ihn Anna de Medici*.

DSC_1026_bearbeitet-1

  • Zutaten (für 2 – 4 Personen)

  • ½ Weißkraut
  • 3 Karotten
  • Himalaya Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Curry
  • Knoblauchöl
  • Sonnenblumenöl
  • Apfelessig + etwas Balsamico
  • 2 – 3 EL pflanzliche Milch (Mandelmilch)
  • eine Handvoll Nüsse (ich habe Walnüsse und Pinienkerne genommen)

Weißkraut und Karotten auf der Mandoline in sehr feine Streifen schneiden (oder so fein, wie man es gerne haben möchte). Salzen.

Gut mischen und Kraut und Karotten mit den Händen gut massieren.

Pfeffer, Curry, Knoblauch- und Sonnenblumenöl, Apfelessig, Balsamico und Mandelmilch zugeben. Zumindest 2 Stunden ziehen lassen.

Nüsse rösten, salzen. Salat mit den gerösteten Nüssen servieren.

Ave Claudia Imperatrix (willkommen Kaiserin Claudia)

Ave Claudia Imperatrix (Willkommen Kaiserin Claudia)

* Anna de Medici war die Mutter der Habsburger Erzherzogin Claudia Felizitas, der zweiten Ehefrau Kaiser Leopold I. Während der Zeit der Hochzeitsfeierlichkeiten wohnte sie in Schloss Eggenberg, (damals) nahe Graz, wo die Zeremonie stattfand.

Kommentar schreiben