Neues Rezept – Gemüse-Carpaccio für Ostern

IMG_0415_bearbeitet-1

Carpaccio (eine Speise) und Bellini (einer der besten Cocktails, der je erfunden wurde!!!, er ist aus Prosecco und Pfirsich-Püree) sind zwei kulinarische Köstlichkeiten, die Giuseppe Cipriani in den 30er-Jahren für Harry´s Bar in Venedig kreierte. Er nannte sie nach den beiden Künstlern Vittore Carpaccio und Giovanni Bellini, zwei Renaissance-Maler, die zusammenarbeiteten und deren Werke man u.a. in den Uffizien* in einem ihnen gewidmeten Raum besichtigen kann.

DSC_2548_bearbeitet-1

Originales Carpaccio wird mit Fleisch gemacht. Da Medici&More ein Blog ist, auf dem Gemüse die Hauptrolle spielt, besteht unser Carpaccio aus Gemüse. Eigentlich wollte ich es nur aus Topinambur machen, ich bekam aber nicht genügend Stücke. Also mischte ich mit Karotten und Zucchini und garnierte die Vorspeise mit essbaren Blüten**. Man findet schon viele in Gärten und auf Wiesen. Vorzugsweise im eigenen Garten pflücken. Wenn man keinen hat, kann man beim Spazierengehen sammeln. Bitte aber vorher den Besitzer fragen, ob man darf und nicht die Wiese leer räumen. Immer genügend Pflanzen für Insekten, Tiere und andere menschliche Wesen übriglassen.

  • Zutaten (für 2 Personen)

  • 2 Karotten
  • ¼ einer Zucchini
  • 1 sehr frische Topinamburwurzel und/oder anderes Wurzelgemüse (Bioqualität!)
  • frisch ausgepresster Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Basilikum
  • Olivenöl, Balsamico
  • Schlüsselblumen

DSC_2539_bearbeitet-1

Gemüse waschen (Topinambur, Zucchini und junge Karotten in Bio-Qualität muss man nicht schälen) und es so fein wie möglich schneiden. Ich habe den Trüffel-Schäler verwendet. Wer keinen hat, arbeitet sorgsam mit einem anderen Schäler. Das Gericht schmeckt besonders fein, wenn die Scheiben sehr dünn geschnitten sind.

Die Gemüsestücke in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft zumindest 15-20 Minuten marinieren.

Die marinierten Scheiben auf einem Teller anrichten. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen, etwas Balsamico darüberträufeln und mit frischen Kräutern und essbaren Blüten anrichten. Zu Ostern mit Familie und Freunden genießen.

DSC_2559_bearbeitet-1

*Museum in Florenz, das unter Cosimo I. und seinem Sohn Francesco I. Medici errichtet wurde.

**Man kann Gänseblümchen, Schlüsselblumen, Vergissmeinnicht, Veilchen und jede Nesselblume pflücken.

 

Kommentar schreiben